Bürotechnik legalisieren – Emotionen respektieren

Seit einigen Tagen läuft die Kampagne zur Legalisierung von Bürotechnik in deutschen Stadien.

Nun unterstützt mit Tennis Borussia Berlin auch der erste Verein offiziell das Anliegen seiner Fans.

Hoffentlich folgen weitere und hoffentlich zeigt sich auch der DFB gesprächsbereit. Es scheint möglich, die Kriminalisierung des Bürotechnik-Einsatzes zu durchbrechen.


6 Antworten auf „Bürotechnik legalisieren – Emotionen respektieren“


  1. 1 Jens 08. November 2011 um 9:26 Uhr

    Zum ersten Glück ist Satire ja keiner Kritik bedürftig, so kann man hier auch mal was nicht-negatives lesen. Und zum zweiten Glück gibt es bei TeBe keine Ultras, für die es ja auch nicht lohnen würde etwas nicht-negatives zu schreiben.

  2. 2 Administrator 08. November 2011 um 14:45 Uhr

    Durch Satire kann Kritik ausgedrückt werden. Und natürlich kann diese auch kritisiert werden. Wenn ich die Intention deines Kommentares richtig verstehe, kritisierst du, dass ich ständig auf den schlechten Seiten von Ultras herumreite. Deshalb sage ich hier offiziell: Es gibt fortschrittliche Ultras, sogar ganze Gruppen, würde ich meinen. Auch in Jena gibt es positive Aspekte, es könnte durchaus schlimmer sein.
    Aus meiner subjektiven Sicht überwiegen aber dennoch die negativen, zumindest gleichen sie die positiven aus. Soziales Engagement und Statements gegen Rassismus sind durchaus ehrbar, können aber über gleichzeitiges asoziales Verhalten gegenüber Unbeteiligten, (teilweise blinde) Einordnung in ein Kollektiv, Mackergehabe und Angriffe auf Fremde nicht hinwegtäuschen. Damit meine ich nicht alle Ultras, aber durch Unterordnung in ein Gruppenkollektiv werden Verhaltensweisen toleriert – denn gravierende Folgen hat ausgrenzendes (für mich untragbares) Verhalten für die Täter nicht.
    Die Kampagne übrigens hätte ich auch erwähnt, wenn es nicht TeBe gewesen wäre.

  3. 3 Thomas 09. November 2011 um 1:49 Uhr

    Ihr seid immer nur dagegen, macht doch mal bessere Vorschläge!

  4. 4 Jens 09. November 2011 um 17:48 Uhr

    Na dann Vorsicht vor einer Argumentationskollektivierung ihr beiden!

  1. 1 Legalize it! « von nichts gewusst Pingback am 08. November 2011 um 1:00 Uhr
  2. 2 Lauter Bautz'ner Trackback am 08. November 2011 um 20:25 Uhr
Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.